Identos EncryptComplete bietet Encryption as a Service mit SDK

München, 6. November 2015

End to End Security gilt heute vielfach als Garant für Datensicherheit. Bei genauerem Hinsehen ist die Verschlüsselung jedoch nicht komplett weil nur eine Verschlüsselung zwischen Servern stattfindet,  sie endet am Enduser Gerät. Dort bleiben die Daten lokal ungeschützt und werden erst mit Beginn der Übertragung in einen verschlüsselten Tunnel transportiert. Also die eigentlich zu schützenden sensiblen Daten  werden nicht verschlüsselt!

An diesem Punkt setzt 'EncryptComplete' des Münchner Security-Unternehmens Identos an und bietet eine vollständige Encryption as a Service-Plattform (EaaS), die auch Smartcards unterstützt. 'Secure the Data' steht bei dieser EaaS-Komplettlösung im Vordergrund, denn die Daten werden bereits offline auf dem Gerät verschlüsselt, selbst dann, wenn keine Übertragung stattfindet. Zum Umfang von EncryptComplete gehört ein plattformübergreifendes SDK für mobile Apps. Dies gewährleistet die Offline-Encryption und ermöglich die Integration von EncryptComplete in bisherige Systeme binnen Stunden.

EaaS in zwei Schritten

Das Prinzip ist einfach: Eine beliebige App, die vertrauliche Daten sammelt und diese mit anderen Geräten austauschen muss, verschlüsselt diese Daten mit Hilfe des EncryptComplete-SDK. Anschließend können die Daten mit einer verschlüsselten Verbindung nun doppelt geschützt zwischen den Geräten übertragen werden. Für die Verschlüsselung kooperiert Identos mit THALES. HSM-geschützte THALES-Server bieten das komplette Key-Management, das vom EncryptComplete-SDK verwendet wird.

Datensicherheit nicht länger Teil der Softwareentwicklung

Dreh- und Angelpunkt an EncryptComplete ist vor allem das SDK. Zum einen kann eine beliebige App hiermit binnen Stunden, maximal Tagen auf den Stand gebracht werden, auf dem sie eine Vielzahl von Security-Standards einhalten kann. Zum anderen kann eine Stand-Alone-App zu einem Verbund miteinander kommunizierender Clients erweitert werden, ohne dass man sich um die Daten- oder Verbindungssicherheit sorgen müsste.

Eine App muss nur noch bis zu dem Punkt entwickelt werden, an dem sie funktioniert. Die Datensicherheit und Vernetzung dieser App übernimmt das SDK. Dies bringt nicht nur Schutz gegen unbefugten Datenzugriff, sondern bietet auch Sicherheit gegen fahrlässigen Datenverlust, etwa durch Verlust der Hardware. Zudem sind Updates und neuere Verschlüsselungsstandards nicht mehr länger Aufgabe der Entwickler. Die Entwicklungskosten, die Wartungskosten, die Hardwarekosten für HSM-Key Management und, was noch viel wichtiger sein dürfte, die Entwicklungszeit reduzieren sich dadurch erheblich.

Lokale Data Encryption und hybride Verschlüsselung

Verschlüsselt werden die Daten der App hybrid. Zunächst wird im Public-Private-Key-Verfahren eine asymmetrisch verschlüsselte RSA 2048-Verbindung zum Identos-Server aufgebaut, um das betreffende Endgerät zu identifizieren. Das Endgerät hat, je nach Einstellung im SDK zahlreiche Möglichkeiten sich auszuweisen. Software-Token, Logins und Passwörter, Hardware-Informationen aber auch Smartcards und andere externe Token kommen in Frage. Es werden dabei mindestens drei dieser Identitäten in einem einmaligen Schlüssel kombiniert und für jede Transaktion neu gesetzt.

Um Hardware-Informationen als Faktor zur Authentifizierung nutzen zu können, muss jedes Endgerät dazu auf dem Server vorab registriert sein. Gelingt die Authentifizierung, werden ebenfalls asymmetrisch die Schlüssel für die anschließende AES 256-Datenübertragung an das Endgerät übermittelt. Der Unterschied zur klassischen Point-to-Point-Encryption ist, dass die Daten vom Endgerät schon vor jeder Übertragung vom EncryptComplete-SDK chiffriert wurden.

Durch die Registrierung der beteiligten Hardware am Identos-Server und durch die optionale Verwendung von zusätzlichen Token wie Smartcards ist eine vollständige Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) gewährleistet. In der Praxis werden durch zusätzliche Berücksichtigung von App Credentials und Logins oft auch 3- oder 4-Faktor-Lösungen umgesetzt.

EncryptComplete in Verbindung mit Cryptoterminals nutzen

EncryptComplete zielt auf Smartphones und Tablets, die mit sensiblen Daten arbeiten. Etwa im Gesundheits- und Pflegebereich oder im Bereich Mobile Payment werden kritische Daten mit Smartphones erfasst, bearbeitet und übertragen. Um hier auch zusätzliche Token wie Smartcards nutzen zu können oder aber Daten von Gesundheitskarten und Geldkarten direkt mit dem mobilen Endgerät auslesen zu können liefert Identos Cryptoterminals, die über USB oder Bluetooth mit dem Smartphone kommunizieren. Alle von Identos hergestellten Crpytoterminals werden mit einem eigenen von EncryptComplete unabhängigen SDK in die App eingebunden. Die Datensicherheit, Verschlüsselung und Übertragung dieser mittels Cryptoterminals eingespeisten Daten wird dann von EncryptComplete geleistet.

Preise und Verfügbarkeit

Identos EncryptComplete ist ab sofort für Systemhäuser und Systemintegratoren, Unternehmen und Software-Entwickler verfügbar. Die Preise bestimmen sich nach Umfang der Authentifizierung und Sonderwünschen wie Remote Wipe oder einem eigenen HSM-Modul. In Abhängigkeit davon liegt der Endpreis zwischen 2 und 4 Euro pro Nutzer und Monat.

Das EncryptComplete-SDK ist für Android, iOS und Windows Mobile ab sofort verfügbar. Für die Einrichtung des SDK bietet Identos eine technische Unterstützung.